Über Uns

Ablauf der Gruppentreffen

Im Anfangsblitzlicht kann jeder kurz einen Rückblick halten auf die letzten Wochen oder was ihn gerade beschäftigt.

 

Im Hauptteil geht es um SP-typische Themen wie Angst, Minderwertigkeitsgefühle, Einsamkeit etc.

Manchmal tut es schon gut, diese Probleme überhaupt auszusprechen und Verständnis oder Mitgefühl durch andere zu erfahren. Oftmals ist das der erste Schritt im Leben etwas zum Positiven zu ändern und Lösungen zu finden.

Ab und zu werden im Hauptteil auch kleine Übungen gemacht, wenn es jemand wünscht. Die Teilnahme daran ist natürlich auch freiwillig.

 

Zum Schluss kann jeder nochmal ein Feedback geben, was ihm besonders wichtig war an dem Treffen und äußern, wie er oder sie sich fühlt.

 

Da wir uns Freitags treffen, sind wir nach der Gruppe auch schon mal "einen trinken gegangen" und haben gemütlich beisammen gesessen.

 

Einer aus der Gruppe - das ist jemand, der schon länger dabei ist - moderiert den Abend; das ist wichtig, um einen roten Faden zu behalten. Der Moderator achtet auch darauf, dass alle zu Wort kommen, vielleicht ermuntert er auch beispielsweise die Stillen sich zu beteiligen, ohne sie zu etwas zu drängen. Die Moderation ist natürlich auch freiwillig und bietet eine gute Gelegenheit zum Üben - der Weg aus der Angst führt durch die Angst, so ist das.

 

Sich an der Gruppe zu beteiligen und zu merken, dass es kein "Weltuntergang" ist, wenn man sich verspricht oder einen Patzer macht, ist ein Teil der heilsamen Strukturen der Gemeinschaft.

Übung macht den Meister, auch bei der Angst.

William James sagte in diesem Sinne: "Man flieht nicht, weil man Angst hat, sondern man hat Angst, weil man flieht."

Vermeidung von Kontakten erhält die Angst aufrecht oder vergrößert sie sogar langfristig.

 

Die Gruppe

Wir sind eine offene Gruppe für Menschen, deren Leben von Sozialer Phobie beeinträchtigt wird.

 

Wir haben uns im September 2015 gegründet und waren in den ersten Monaten zwischen 5 und 9 Teilnehmern verschiedener Altersgruppen.

 

So hat der eine hauptsächlich Probleme im Beruf gegenüber Autoritätspersonen, der andere dagegen beim Einkaufen oder Essen in der Öffentlichkeit. Letztendlich sind die Auswirkungen auf unser Leben im Alltag nahezu gleich. Wir vermeiden Situationen mit Menschen und Kontakt zu Menschen, obwohl wir uns das wünschen.

 

Mach den ersten Schritt in die richtige Richtung und vielleicht gibt es viel Neuland für Dich zu entdecken. Mach Schritte in ein neues Leben!

 

Komm zu einem unserer Treffen und mache Dir ein eigenes Bild von Selbsthilfe.

Wir beißen nicht und gucken auch niemand schief an. Wir sind alle vom selben Problem betroffen und wissen, was es heißt, Angst vor negativen Bewertungen anderer zu haben.

 

Natürlich wird bei uns niemand gezwungen zu reden, selbstverständlich kannst du auch einfach an einem Treffen teilnehmen ohne zu reden.

 

In der Gruppe kannst Du Erfahrungen austauschen, du kannst mehr Selbstsicherheit gewinnen und vielleicht lachst du mal wieder. Auch besteht die Möglichkeit außerhalb der Gruppe etwas zu unternehmen und so der Einsamkeit zu entkommen, Bekanntschaften oder sogar Freundschaften zu schließen.

 

www.sp-pforzheim.de

kontakt@sp-pforzheim.de